Alle Artikel von Martin Kostanzer

Rennrad-Ultra – Hohenzollern Trailrunning mit dem Rennrad unterwegs…

Mittwoch, 04. Mai 2016, 22 Uhr München:
Die Nacht bricht über München herein, das Münchener Nachtleben startet… und 2 Rennradfahrer starten hell beleuchtet und mit viel Proviant auf eine Tour. Nicht irgendeine Tour… München – Riva del Garda in 1 Etappe!Streckenübersicht

Raimund Bogenschütz und Martin Kostanzer vom Team Hohenzollern Trailrunning haben sich vorgenommen  die geplanten 372 km mit 3650 positiven Höhenmetern in rund 16 Stunden reiner Fahrzeit zu absolvieren.

VIRB Picture

Die Tour begann mit flachen Passagen und dezenten Anstiegen bis Bad Tölz. Entlang der Isar ging es bis zum ersten Anstieg am Sylvensteinspeicher. Die Grenze zu Österreich wurde passiert und die erste längere Pause zum Aufwärmen (Temperatur -1°C) wurde in der Kreissparkasse in Maurach am Achensee eingelegt (km 115).

Höhenprofil

Eine rasante Abfahrt ins Inntal machte aufgrund der kalten Temperaturen nur wenig Spaß. Die Strecke verlief im Inntal Richtung Innsbruck relativ flach, bevor der Anstieg in Richtung Brennerpass begann. Eine erste Rampe mit 380 Höhenmetern wurde bei Tölfes gemeistert. Vorbei an der Olympia Bobbahn von Innsbruck ging es auf der alten Römerstraße in Richtung Brenner.

VIRB Picture

Die Sonne streckte mittlerweile ihre Strahlen über die Gipfel des Patscherkofels und wärmte die beiden durchgefrorenen Radler.

VIRB Picture

Auf herrlichen Parallelstraßen zur Brennerautobahn wurde der Brennerpass erklommen. Die vermeintlich schwierige Nachtfahrt war gemeistert und zur Halbzeit bei 180 km wurde auf dem Brennerpass bei Cola, mehreren doppelten Espressi und einem „Vinschgerl“ die Sonne genossen und ein kurzes „Nickerchen“ war genehmigt.

VIRB Picture

Wer das Höhenprofil betrachtet denkt, dass der Rest der Strecke vollends „easy“ zu bewältigen sein könnte… Pustekuchen! Die Abfahrt vom Brenner ins Eisacktal war tatsächlich angenehm und der schnellste Abschnitt auf der Tour.

Ab dem Erreichen der weiteren Talbereiche vor Brixen hatten die Beiden mit einem starken Gegenwind zu kämpfen, welcher bis zum Ziel am Gardasee auch nicht mehr nachgelassen hat.

VIRB Picture

Gut gelaunt, die Kraft in den Beinen dank kluger Einteilung noch vorhanden, ging es Richtung Bozen und weiter nach Trient. Der größte Teil der Strecke konnte hier auf sehr gut ausgebauten Fahrradwegen bestritten werden.

Ab Trient wurden die Nerven durch den teilweisen Ausfall sämtlicher Navigationsgeräte auf die Probe gestellt. Mehrere Umwege und Falschfahrten hatten letzten Endes auch den letzten Akku leergesaugt und alle Wegarten wurden befahren oder beschritten…

VIRB Picture

Donnerstag, 05. Mai 2016, 19.30 Uhr Riva del Garda:
Zwei völlig abgekämpfte Rennradler erreichen das Hotel „Canarina“ in Riva del Garda und werden bereits sehnlichst erwartet. Yvonne ist froh, Martin sturz- und pannenfrei nach dieser Tour in die Arme schließen zu können und das Rezeptionspersonal hat eine Mischung aus Lächeln und Kopfschütteln gepaart mit Bewunderung und Respekt für die beiden Rennrad-Ultras parat.

Es ist vollbracht! Ein echt geiles Gefühl!!!!

Foto 06.05.16, 08 46 06
Foto 06.05.16, 08 46 12

Der Tag danach:

Sichtliche Spuren hat nur die Sonne hinterlassen… Ansonsten konnte das Wochenende bei super Wetter am Gardasee genossen werden!!!

Bild1

Foto 07.05.16, 08 13 37

 

Sonderveröffentlichung „Gesund und fit! – Das Abenteuer ist nur einen Schritt entfernt

Am Freitag, 29. April 2016 wurde der folgende Bericht über die Trendsportart Trailrunning und über das Team von „Hohenzollern Trailrunning“ in der Südwestpresse veröffentlich.

Vielen Dank an die Redakteurin Stephanie Apelt von der Hohenzollerischen Zeitung für den tollen Beitrag über unseren Sport!

2016-04-29-Gesund und fit - Das Abenteuer ist nur einen Schritt entfernt

 

2016-04-29-Gesund und fit – Das Abenteuer ist nur einen Schritt entfernt

Andreas Sommer belegt Platz 2 (AK Platz 1) beim Halbmarathon in Geislingen

Das Team von Hohenzollrn Trailrunning ist stolz auf die hervorragende Leistung von Andreas Sommer beim Halbmarathon in Geislingen. In einer Zeit von 1:19:32 (hh:MM.ss) bewältigt er die profilierte Strecke mit insgesamt 260 positiven Höhenmetern und belegte hinter Pascal Brobeil wie im Vorjahr den 2. Platz in der Gesamtwertung und den 1. Platz in der Altersklasse.

Den Drittplatzierten Alexander Görzen konnte er dank der Motiation mit einer Wette auf Distanz halten wie dem Pressebericht des Schwarzwälder Boten zu entnehmen war: »Ich hab noch mal Gas geben müssen«, meinte Sommer, denn Görzen holte gegen Ende Meter um Meter auf. »Wir hatten ’ne Wette laufen«, erklärte Görzen, »wenn ich ihn krieg, gibt’s einen Kasten Bier, das hat motiviert!«

Train & Trail – Karfreitag 2016

31km und 973 Höhenmeter bei winterlichem Wetter und guter Laune
Am Karfreitag trafen sich 7 Trailrunning begeisterte um 5.15 Uhr am Bahnhof in Bisingen um mit dem Zug gemeinsam nach Mössingen zu fahren.

VIRB Picture

VIRB Picture

Der Plan war, um 6 Uhr in Mössingen zu starten und über Dreifürstenstein, Himberg, Backofen-Felsen, Zellerhorn und Blasenberg dem Schwäbische Alb-Nordrand-Weg HW1 folgend nach Bisingen zurückzukehren.

VIRB Picture

VIRB Picture

VIRB Picture

Gesagt, getan… In Mössingen kam Timo Zeiler, 4-facher deutscher Berglaufmeister und 8. beim Ultramarathon „Trail du Petit Ballon“ am vergangenen Wochenende in Frankreich zur Gruppe dazu.

IMG-20160325-WA0006

VIRB Picture

VIRB Picture

Bei regnerischem Wetter und zum Teil Graupelschauern wurden die traumhaften Trails am Albtrauf trotzdem in bester Laune unter die Schuhe genommen.

VIRB Picture

VIRB Picture

Nach ca. 3 1/2 Stunden wurde das Ziel am Bahnhof in Bisingen erreicht und die Läuferin sowie die Läufer wärmten sich mit heißem Tee auf. Ein besonderes Dankeschön gilt es an Andreas Legnaro zu richten, der die Strecke bereits zuvor abgelaufen war und auch den Tee im Zielbereich zur Verfügung gestellt hat.

VIRB Picture

Die einhellige Meinung aller war, dass es sich gelohnt hat so früh aufzustehen und dass es unbedingt eine Wiederholung von Train & Trail bei Hohenzollern Trailrunning geben muss.
Frohe Ostern!

5. Run To The Hills – Bericht

Toller Jahresauftakt bei Hohenzollern Trailrunning mit dem 5. Run To The Hills – Trailrunning-Gemeinschaft wächst

 

Die Trainrunning-Community wächst stetig und so waren es am Samstag 20. Februar sage und schreibe 25 Trailrunner aus dem gesamten süddeutschen Raum, die sich trotz widriger Laufbedingungen in Bisingen an der Kirchspielsporthalle eingefunden haben. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und Regen bzw. Schnee, waren sowohl erfahrene Trailrunner als auch Trail-Neulinge von Heidelberg, Heilbronn bis Oberschwaben gemeinsam mit den Organisatoren vom Team „Hohenzollern Trailrunning“ am Start.

_MG_8813

Das Team „Hohenzollern Trailrunning“ hatte zum mittlerweile 5. „Run to the Hills” eingeladen. Die Läufer wurden in zwei Leistungsgruppen eingeteilt. Bevor es jedoch auf die Strecken ging, hat Carsten Heinz die jeweiligen Streckenführung erklärt. Auch wurde im Rahmen dieses Briefings auf die Spendenaktion zugunsten des Vereins Mukoviszidose e.V. aufmerksam gemacht und um Spenden für den guten Zweck, an Stelle der Organisationsgebühr für den Lauf, gebeten.

Die Route der schnelleren Gruppe mit 9 Läuferinnen und Läufern gestaltete sich mit knapp 24 km und 790 positiven Höhenmetern anspruchsvoll. In rund zweieinhalb Stunden Laufzeit hatte Andreas Sommer als Guide mit dieser Gruppe den Albaufstieg über den Geissberg bei Streichen und den Hundsrücken gemeistert. In knöchelhohem Neuschnee wurden die Traufwege bis zum Blasenberg mit teilweise schöner Aussicht auf die Burg Hohenzollern gelaufen, bevor es über den Ebersberg zurück nach Bisingen ging.

IMG_8820

Die zweite Gruppe, die mit 16 Läuferinnen und Läufern in ebenfalls rund zweieinhalb Stunden 18 Kilometer mit 620 positiven Höhenmetern zurücklegte, wurde von Karin Wagner, Carsten Heinz und Martin Kostanzer als Guides begleitet. Auch diese Gruppe erkundete landschaftlich und sportlich reizvolle Pfade. Unter anderem wurde das Jägerwegle auf den Hundsrücken gewählt und die Traufwege führten auch diese Gruppe über Blasenberg und Ebersberg zurück nach Bisingen.20160220_135851b

Nach der zufriedenen Rückkehr der Läuferschar in die Kirchspiel Sporthalle in Bisingen, hat Andreas Legnaro zur Stärkung heißen Tee und Gebäck bereitestellt.

20160220_163411

Zum Abschluss einer anstrengenden und eindrücklichen Laufveranstaltung trafen sich die Läufer im Gasthaus „Reiterstüble“ in Bisingen, um die Erlebnisse des Tages in gemütlicher Runde auszutauschen und die Planungen für das Laufjahr 2016 anzustellen.

Einen schönen Laufbericht von FOX und viele Bilder gibt es hier:

Run to the Hills – mit Wahnsinnstypen auf der Alb

Und hier findet ihr die Bilder zum Lauf:

Bilder 5. Run To The Hills